Tag der Architektur bei becker druck

Tag der ArchitekturVon der Grafenstraße her mag man es gar nicht vermuten: Zu becker druck gehören nicht nur bunte Farben in Töpfen sondern auch ganz viel Grün! Bereits im vergangenen Jahr wurde damit begonnen, den Garten “zu neuem Leben zu erwecken”.

Der zweite Bauabschnitt wurde jetzt abgeschlossen, und wir laden Sie herzlich ein, uns am 2. oder 3. Juli 2011, zwischen 14 und 17 Uhr zu besuchen!

Verantwortlich für die wunderschöne Gestaltung des Gartens ist der Garten- und Landschaftsarchitekt Bernward Wilhelmi, der sein Werk anlässlich des diesjährigen Tages der Architektur präsentieren wird. Begleitet wird die Aktion von einer kleinen Ausstellung für “Garten-Raumausstattung”.

Hier noch eine kleine Beschreibung des Gartens aus der Feder von Bernward Wilhelmi (www.wgla.de), sowie eine kleine Collage mit Fotos vom Garten!:
————
…Im Bereich der Einfahrt wurde über ‚Farbfelder’ – ähnlich den Testmustern auf einem Vorab-Druck, dem sog. ‚Proof’ zur überprüfung der Farbechtheit – das bis dahin eher nüchtern wirkende Entree aufgewertet. Farbige Inlays im bestehenden Pflaster leiten den Besucher zum Eingang…

Geht man zwischen Druckerei und der benachbarten alten Villa in den rückwärtigen Teil des Grundstücks, so trifft man als erstes auf einen schlichten Pflasterplatz, den sogenannten ‚Sonnenplatz’. Er ist Auftakt für die lange Gartenachse und von hier aus lässt sich auch ein versteckt liegender kleiner Winkel entdecken. Dieses Plätzchen könnte einmal ein kleiner ‚Giardino secreto’ werden – derzeit ist es aber auch schon ein kleiner lauschiger Winkel, der spät am Tag noch von der Abendsonne profitiert… Anders als noch im Masterplan vorgesehen, hat der Sonnenplatz nicht mehr die Form eines Viertelkreises, sondern schiebt sich als Trapez etwas aus dem Wegekreuz… somit behält er immer noch seine besondere formale Stellung, ordnet sich aber besser in das Raster der geradlinigen Wegeverläufe ein…

über die lange Gartenachse kommt man bis zu dem Punkt, wo sie von der ‚Naschzeile’ gekreuzt wird. Die ‚Naschzeile’ bildet in etwa die Grenze zwischen halb-öffentlicher (sprich betrieblicher) Nutzung und dem mehr privaten Gartenraum. Ihr kann man nach rechts folgen und gelangt auf den gekiesten Mitarbeiterplatz, wo sich unter einer noch jungen, aber imposant 5-stämmigen Kastanie ein Freisitz für die Mitarbeiter der Druckerei befindet. Das Regenschutzdach ruht auf einer alten gusseisernen Säule, die einst im Drucksaal verbaut war. Die Fenster, die einen Blick in den Garten erlauben, waren ebenfalls einst im Drucksaal verbaut – bis sie durch neue wärme- und schallisolierende Fenster ersetzt worden sind. Nun wurden Sie einem neuen Zweck zugeführt.

Angebaut an den Freisitz befindet sich das private Gartenhaus der Familie Becker-Glück mit wunderschönem Blick durch die großen Industriefenster in den Garten hinaus…

Dem Gartenhaus gegenüber liegt, geborgen unter einer großen Linde ein ebenfalls privater Sitzplatz: ‚Das Nest’. Zwischen beiden hindurch führt die Gartenachse zu ihrem Schlußpunkt, wieder ein einfacher gepflasterter Platz: ‚Der Schattenplatz’.

Mit dem Rasenmäher werden Rasen- und Wiesenbereiche gestaltet… nach jeder Mahd verändert der Garten sein Gesicht!

Noch fehlen dem Garten einige Beete – so z.B. die geplanten beiden geschwungenen großen Beete an der Gartenachse, doch der Garten entwickelt schon jetzt eine äußerst erfreuliche Dynamik.

Zur Orientierung noch folgende Maßangaben: Länge der Gartenachse – ca. 71 Meter, Länge der Naschzeile (inkl. Mitarbeiterplatz) – ca. 23 Meter.
————

Soweit die Beschreibung aus der Sicht des Architekten. Am besten, Sie machen sich selbst ein Bild und holen sich Anregungen auch für Ihren eigenen Garten! Herr Wilhelmi steht für Gespräche gerne zur Verfügung. – Wir freuen uns auf Ihren Besuch am 2. oder 3. Juli 2011!